Bewegte Grafiken bei Dietmar Griese und bewegender Glaube in der Pagode Vien Giac

Eine eindrucksvolle Fahrt durch den Süden der Landeshauptstadt: Wir besuchten den Grafiker, Kunstpädagogen und Illustrator Dietmar Griese, der in seinem Haus eine kleine, sehr individuelle Galerie mit seinen Werken betreibt. Den größten Teil seiner Werkschau im Dachgeschoss des Hauses nehmen Arbeiten ein, in denen er in einem Freibad festgehaltene Bewegungsstudien in abstrakte grafische Formen umsetzt – alles in Schwarz und Weiß. In Grieses neuesten Werken war zu beobachten, wie sich der ehemalige Illustrator immer stärker von realistischen Eindrücken löst und in seiner eigenen Formensprache der Linien- und Formgestaltung der Motive – scheinbar freien – Lauf lässt.

Im Südtorcafé stärkten sich die Kulturperlenfahrer mit Apfelkuchen und Kaffee. Nächstes Ziel war das Kloster in der Pagode Vien Giac. Dort steht der buddhistische Glauben, wie er in Vietnam gepflegt wird, im Mittelpunkt. Vien Giac ist die größte Pagode Deutschland und beherbergt zudem ein vietnamesisches Kulturzentrum. Bei einer Führung durch die weitläufigen Räumlichkeiten hieß es zunächst für alle „Schuhe ausziehen!“ Dann ging es zuerst in den großen Gebetsraum. Anschließend erhielten die Kulturperlenteilnehmer unter anderem Einblicke in die Bibliothek und in die weiteren Räumlichkeiten sowie den Außenbereich des Geländes.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s